Die ursprüngliche Passion von Herrn Probst ist der Bau von Flugzeugen. Doch nur eigentlich, denn schon seit dem Ende seines Studiums arbeitet er regelmäßig auf Weihnachtsmärkten. Seine ursprüngliche Motivation war es, neben seinem Ingenieursberuf, der sich meist am Schreibtisch abspielte, mehr mit Menschen in direktem Kontakt zu sein. Es war seine Frau, die ihn dazu motivierte, Handwerkskunst aus dem Erzgebirge zu verkaufen. Zu Würstchen und Glühwein hatten beide weniger Lust gehabt, erzählt er uns verschmitzt.

Von Beginn faszinierte ihn diese besondere Handwerkskunst so sehr, dass sie zu seinem Hobby wurde. Er erzählt uns auch, wie wichtig dieses Handwerk für die Region Erzgebirge geworden ist, nachdem der Abbau von Erz eingestellt wurde. Als daraufhin viele Arbeitsplätze in dieser Region verschwanden, wurde der Spielzeugbau zu einer ernstzunehmenden Einnahmequelle.

 

"Die Arbeit mit Holz und das, was man alles damit bauen kann, hat mich schon als Kind fasziniert. Vielleicht war das auch der Grund, warum ich Ingenieur geworden bin", erzählt uns Herr Probst.
"Holz ist mein Lieblingsmaterial und auch heute noch arbeite ich gern damit. Ein paar unserer Figuren habe ich selbst entworfen, die dann im Erzgebirge in Zusammenarbeit mit den Handwerkern hergestellt und speziell nur in unserem Geschäft angeboten werde. "

Seine Frau, mit der er 1978 anfing auf Märkte zu gehen, war von Beginn an mit Begeisterung dabei. Er erzählt uns davon, dass sie ihren ersten Weihnachtsmarkt nie vergessen wird. Schon am zweiten Tag wurde sie ernsthaft krank. Es war so kalt, dass sie sich eine Lungenentzündung eingefangen hatte, die 6 Wochen andauerte.


Zu dieser Zeit kannten sie sich noch nicht so gut mit der Kälte aus. Begonnen hatten sie mit einer ganz kleinen Bude und schlechter Isolierung. Im Laufe wurden ihre Buden immer größer und besser.

"Unser "Meisterstück" war dann eine 7x5 Meter große Bude, die wir aus Alu und Kunststoff selbst gebaut hatten. Drei Monate hatte das gedauert, bis sie fertig war. Doch es hatte sich gelohnt, da es die beste Bude auf dem ganzen Weihnachtsmarkt war." erzählt uns Herr Probst voller Stolz.

Hamburg - Innenstadt

Der Erzgebirgsladen im Levantehaus

Ganzjährig erzgebirgische Volkskunst

Liebling weil:

Service

Freundlichkeit

Angebot

Highlight:

Kunstvoll gestaltete Holzprodukte aus dem Erzgebirge bieten Arne und Birgit Probst im Levantehaus an. Die Leidenschaft der beiden zu den Produkten und der Region könnt Ihr hier deutlich spüren.

Schlagwörter:

Hobby & Geschenkartikel / Handwerk

Die Familie Probst besteht aus den Eltern und zwei Töchtern. Alles, also Beruf, Hobby und Familie unter einen Hut zu bekommen war nicht immer ganz leicht. Es bedeutete, dass die Arbeit am Hobby anfing, wenn die Kinder im Bett waren. Auch im Urlaub beim Zelten war der Computer immer mit dabei, um noch Dinge erledigen zu können.

 

Als das Angebot vom Levantehaus kam, den Laden zu übernehmen, war Frau Probst nicht begeistert. Das Risiko war ihr einfach zu hoch. Doch inzwischen ist sie die treibende Kraft. Es macht ihr einfach riesig Freude.

"Nur, wer eine Figur in die Hand nimmt, kann die Qualität des Holzes spüren"

Auf unsere Frage, warum sie nicht einen Onlineshop aufmachen, nennt uns Herr Probst ganz klar den Grund: Es kommt für ihn überhaupt nicht in Frage, schon allein wegen des entstehenden Verpackungsmülls. Zudem die Ressourcenverschwendung, die durch das hin und herschicken entsteht, ist für ihn aus Respekt vor dem Umwelt nicht annehmbar. Es gibt auch noch einen weiteren Grund, warum er keinen Onlinehandel will. Er möchte, dass seine Kunden das Erzgebirge in seinem Laden erleben können. Sie sollen seine Figuren in die Hand nehmen und spüren. Sie sollen die Möglichkeit haben, dass kleine Lächeln im Gesicht sehen zu können. Nur wenn man eine Figur in die Hand nimmt, kann man auch die Qualität des Holzes erspüren und das ist ihm wichtig.


„Das, was man in den herkömmlichen Onlineshops bekommt, sieht vielleicht oberflächlich ähnlich aus. Doch den Unterschied merkt man erst, wenn man die Figuren tatsächlich in der Hand hält. Nur dann spürt man auch die Liebe, mit der der Handwerker die Figur gemacht hat. Denn das ist es, was den eigentlichen Wert ausmacht.“ Es ist die gleiche Liebe, mit der seine Frau und er diese Kunst verkaufen.

Adresse:

Mönckebergstraße 7

20095 Hamburg

Öffnungszeiten:

Mo bis Fr:  10:00 - 19:00 Uhr

Sa: 10.00 - 18.00 Uhr

Weiterempfehlen:

Text: Jörg Ristau / Fotos: Hamburgs Lieblinge / Video: Hamburgs Lieblinge

In Kürze könnt Ihr hier Eure Bewertung abgeben