GASTRONOMIE AUS LEIDENSCHAFT UND BERUFUNG

Magret Ismer ist für uns seit vielen Jahren die Deichgräfin. Als ehemalige Büronachbarn haben wir sie immer für ihre herzliche Art geschätzt. In diesem Gespräch haben wir nun die Gelegenheit, das Geheimnis dahinter zu lüften.

Auf unsere Frage, wie sie das macht, tagtäglich immer so herzlich auf die Gäste zuzugehen, sagt sie ganz selbstverständlich: „Gastronomie ist meine Berufung! Ich mag es einfach, mit Menschen zu tun zu haben. Für meinen Beruf braucht man Menschenkenntnis, und wenn ich noch mal auf die Welt kommen würde, dann würde ich noch mal genau das gleiche tun.“

Es ist die pure Begeisterung, die ihr aus den Augen spricht. Die Begeisterung dafür, für andere Menschen dazu sein.

Außergewöhnliche Öle und Essig

Besonders am Herzen liegt ihr zu sagen, dass Thies Conle, ihr Koch und Lebensgefährte, die Seele des Hauses ist. „Essen muss nicht nur schmecken, es muss auch qualitativ wirklich hochwertig sein ist“, erklärt sie uns die Philosophie des Küchenchef.

 

Sie berichtet auch von ihren Gästen, die über ihren Mittagstisch erzählen: „Das hört sich auf der Karte nicht spektakulär an, ist es aber dann auf dem Teller, denn es ist immer alles richtig frisch und lecker.“ Das liegt daran, dass Thies Conle ein Faible für außergewöhnliche Öle und Essig hat. In Neuseeland hatte er im Ritz Carlton gearbeitet und dort einen japanischen Küchenchef. Das merkt man noch heute, da Gäste schon vermutet haben, dass der Koch ein Japaner sei. So sehr hat diese Zeit ihn und seine Kochkünste geprägt. Seine Wurzeln hat Thies Conle bei Jörg Müller, bei dem er auf Sylt gelernt hat.

Die Begeisterung für Menschen und Essen: Eine perfekte Kombination für ein Restaurant und um ein Hamburger Liebling zu sein. Und lest demnächst, wie Magret Ismer nach der Arbeit auf den Weltmeeren ihren Heimathafen an der Deichstraße gefunden hat.

Hamburg - Altstadt

Deichgraf

Restaurant

Liebling weil:

Service

Freundlichkeit

Angebot

Highlight:

Magret Ismer und ihr Partner Thies Conle verbinden internationaler Kochkunst mit frischen Zutaten. Vor allem die traditionellen Gerichte sind oberlecker.

Schlagwörter:

Restaurant

Vor Anker in Hamburg

Von sich erzählt Magret Ismer, dass sie bei Hapag Lloyd auf der MS Europa viereinhalb Jahre als Stewardess auf hoher See unterwegs war. Damals gehörte sie noch zu einer Art Elitetruppe. Um diesen Job zu bekommen, musste sie damals noch anderthalb Jahre warten. So hat sie fast jeden Küstenstreifen dieser Welt kennenlernen können - außer dem in Südafrika, der fehlt ihr noch in der Sammlung. Ein halbes Jahr lang war sie später noch als Oberstewardess unterwegs, bevor sie endgültig an Land ging.

"Man muss in der Lage sein, die Gäste mit Namen anzusprechen"

Und ich mache es doch

Seit dem Jahr 2003 ist sie nun die Deichgräfin. Als sie im Vorfeld Freunden und Bekannten erzählt hat, dass sie, den „Deichgraf“ in der Deichstraße übernehmen möchte, haben ihr viele Menschen abgeraten. Ihre Erklärung für die Haltung Ihrer Freunde war, dass der „Deichgraf“ die vorherigen Jahre in schlechten Händen war. Sie ist fest davon überzeugt: „Es kommt bei einem Lokal immer darauf an wer der Gastgeber ist. „Man muss in der Lage sein, die Gäste mit Namen anzusprechen.“

 

Das gelingt ihr jetzt seit 12 Jahren, viele Stammgäste genießen die herzliche und immer freundliche Art hier im Deichgraf. Der Grund dafür, dass der Deichgraf mit Margret Ismer und Thies Conle ein Hamburger Liebling ist.

Adresse:

Deichstraße 23

20459 Hamburg

Öffnungszeiten:

Di bis Fr:  12:00 - 15:00 Uhr +

              17.30 - 22.00 Uhr

Sa: 17.00 - 22.00 Uhr

Nur Juli/August:

So: 12.00 - 22.00 Uhr

Kontakt:

040 - 364 208

info@deichgraf-hamburg.de

www.deichgraf-hamburg.de
Facebook n.a.

Weiterempfehlen:

Text: Jörg Ristau / Fotos: Hamburgs Lieblinge, R.Sasse / Video: Hamburgs Lieblinge

In Kürze könnt Ihr hier Eure Bewertung abgeben